Shortcuts
Zur Navigation springen
Zur Suche springen
Zum Hauptinhalt springen
Bildschirmfreundliche Version ein-/ausklicken.
Praktische Informationen von Behörden
Seite ausdrucken

Aufenthaltsrecht nach dem EWR-Regelwerk

Sind Sie EWR-Bürger und besitzen einen gültigen Personalausweis oder Pass, dürfen Sie sich drei Monate lang in Norwegen aufhalten. Das Gleiche gilt für Ihre Familienangehörigen, die selbst EWR-Bürger sind. Familienmitglieder, die keine EWR-Bürger sind, müssen einen gültigen Pass besitzen und dokumentieren können, dass sie zu Ihrem Haushalt gehören oder dass Sie sie in diesen Monaten versorgen, um sich zusammen mit Ihnen in Norwegen aufhalten zu können.

Sind Sie EWR-Bürger und möchten sich länger als drei Monate in Norwegen aufhalten, müssen Sie Arbeit haben (Aufenthaltsgrundlage). Bürger eines EU/EWR/EFTA-Landes brauchen keine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, müssen sich aber im Internett registrieren.

Nach der Registrierung im Internet müssen Sie sich beim nächsten Polizeirevier melden. Wohnen Sie in einem Polizeibezirk mit einem Servicecenter für ausländische Arbeitnehmer („Servicesenter for utenlandske arbeidstakere“), müssen Sie sich dort melden. Hier müssen Sie einen gültigen Personalausweis oder Pass zusammen mit einem Beschäftigungsnachweis oder einem Arbeitsvertrag vorlegen, der den Regelungen des norwegischen Arbeitsschutzgesetzes („Arbeidsmiljøloven“) entspricht.

Sind die Bedingungen für die Registrierung erfüllt, erhalten Sie eine Registrierungsbescheinigung. Diese Bescheinigung wird kostenlos ausgestellt und ist zeitlich unbegrenzt gültig (muss also nicht erneuert werden).

Die Registrierungsbescheinigung ist nur gültig, wenn die Bedingungen erfüllt sind, das heißt so lange Sie, z. B. als Arbeitnehmer oder als Student, eine Grundlage für eine Aufenthaltsgenehmigung haben.  Sie haben auch die Möglichkeit, diese Grundlage zu wechseln, indem Sie Ihre Tätigkeit als Arbeitnehmer gegen eine Tätigkeit als Gewerbetreibender eintauschen. Dies müssen Sie jedoch nicht melden.

Sie haben allerdings die Möglichkeit, nach fünf Jahren ein dauerndes Aufenthaltsrecht zu beantragen.

Wegfall des Aufenthaltsrechts

Bei einem Aufenthalt außerhalb Norwegens von mehr als sechs Monaten im Laufe eines Kalenderjahres fällt die Grundlage für das Aufenthaltsrecht weg. Ein Umzug ist dem Einwohnermeldeamt zu melden. Bei einem eventuellen neuen Aufenthalt in Norwegen muss der EWR-Bürger sich erneut registrieren lassen.
Das Aufenthaltsrecht bleibt jedoch bestehen, wenn für die Abwesenheit ein gültiger Grund vorliegt. Bei Schwangerschaft, Geburt, schwerer Krankheit, Studium oder einer berufsorientierten Schulung sowie bei Ausweisung in ein anderes Land wird eine Abwesenheit von maximal 12 zusammenhängenden Monaten genehmigt. Militär- oder Zivildienst gelten ebenfalls nicht als Unterbrechung des Aufenthaltes. 

Ausweisung

Sind Sie EWR-Bürger, genießen Sie einen erweiterten Schutz gegen eine Ausweisung. Sie können gleichwohl ausgewiesen werden, wenn die Behörden Sie als eine aktuelle und ernsthafte Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung einschätzen. Sind Sie EWR-Bürger, werden Sie lediglich aus Norwegen ausgewiesen und nicht im Schengen-Informationssystem (SIS) registriert.

An einen Freund senden

Per E-Mail einen Freund über diese Seite informieren