Shortcuts
Zur Navigation springen
Zur Suche springen
Zum Hauptinhalt springen
Bildschirmfreundliche Version ein-/ausklicken.
Praktische Informationen von Behörden
Seite ausdrucken

Verstöße gegen Regeln und Gesetze

In Norwegen gibt es sehr strenge Regeln für den Verkehr. Es werden sehr viele Kontrollen durchgeführt, sowohl Polizeikontrollen als auch automatische Geschwindigkeitskontrollen. Besonders wichtig dabei sind Geschwindigkeitskontrollen, Alkohol- und Drogenkontrollen, das Verhalten im Verkehr, die Verwendung von Sicherheitsausrüstung wie Sicherheitsgurt und Kindersitz etc. Verstöße gegen das Straßenverkehrsgesetz, zum Beispiel wenn Sie zu schnell oder im berauschten Zustand fahren, können mit strengen Maßnahmen geahndet werden – mit hohen Geldbußen, mit dem Verlust des Führerscheins oder in ernsten Fällen mit Freiheitsstrafe.

Fehlverhalten und Gesetzesverstöße im Verkehr werden auf unterschiedliche Weise geahndet:

Gebühr

Eine Geldbuße kann Ihnen auferlegt werden, wenn Sie vergessen haben, den Sicherheitsgurt zu benutzen, am Handy ohne Freisprechfunktion gesprochen haben, falsch geparkt haben etc. Die Rechnung muss innerhalb von 3 Wochen bezahlt werden.

Gebührenpflichtige Verwarnung

In diesen Fällen gibt der Fahrer vor Ort zu, einen Fehler oder einen Verstoß gegen das Gesetz begangen zu haben. Somit verhindert er eine Anzeige. Beispiel: Bei leicht überhöhter Geschwindigkeit, beim Fahren in falscher Richtung in einer Einbahnstraße u.ä. Die Rechnung muss innerhalb von 3 Wochen bezahlt werden.

Strafmandat

Für schwerere Gesetzesverstöße wird dem Fahrer eine Geldbuße auferlegt und er wird bei der Polizei angezeigt. Beispiel: Bei weit überhöhter Geschwindigkeit, bei Überfahren einer roten Ampel, bei Fahrzeugen, die sich in einem verkehrsgefährdenden Zustand befinden etc. Bei einem eventuellen Urteilsspruch werden dem Fahrer die Entscheidung und die Rechnung in der Post zugesendet.

Ohne Bewährung/mit Bewährung

Bei besonders schweren Gesetzesverstößen. Beispiel: Bei Alkohol am Steuer, bei Verletzung anderer Verkehrsteilnehmer als Folge von überhöhter Geschwindigkeit u.ä. Der Fahrer wird gerichtlich verurteilt und erhält außerdem eine Geldstrafe.

Beschlagnahme des Führerscheins

Die Polizei kann einen Führerschein einziehen bei fahrlässiger Fahrweise oder bei äußerst schweren Gesetzesverstößen. Beispiel: Alkohol am Steuer, überhöhte Geschwindigkeit, Kollisionen, Verkehrsunfälle.

An einen Freund senden

Per E-Mail einen Freund über diese Seite informieren