Shortcuts
Zur Navigation springen
Zur Suche springen
Zum Hauptinhalt springen
Bildschirmfreundliche Version ein-/ausklicken.
Praktische Informationen von Behörden
Seite ausdrucken

Jedermannsrecht

In Norwegen haben alle das Recht, die Natur aufzusuchen und sich im Wald und in den Bergen, am Meer und an der Küste zu bewegen, unabhängig davon, wer der Grundeigentümer des Geländes ist. Dieses Recht wird Jedermannsrecht genannt und ist eine wichtige Voraussetzung für die Erholung im Freien in Norwegen. Man unterscheidet jedoch zwischen "Unland" und "Nutzflächen". Beispiele für Unland sind Strände, Felsen, Gewässer, Moore, Hügelland, Wald und Gebirge. Beispiele für Nutzflächen sind Grundstücke und Höfe mit Gebäuden und Ferienhäusern, landwirtschaftlich genutzte Flächen, Äcker, Wiesen und ähnliches Gelände. Sie können sich frei auf dem Gelände bewegen, das als Unland betrachtet wird, für das Gelände, das als Nutzfläche bezeichnet wird, gelten allerdings strengere Regeln.

Das Jedermannsrecht gewährt Ihnen nicht nur die Möglichkeit, sich in der freien Natur aufzuhalten, sondern auch das Recht, z. B. Beeren und Pilze zu sammeln sowie Blumen an Orten zu pflücken, die als Unland betrachtet werden. Sie dürfen auch in der Natur zelten, wobei Sie allerdings darauf achten sollten, dass Sie mindestens 150 Meter vom nächsten Haus oder der nächsten Hütte entfernt sind. Wenn Sie mehr als zwei Nächte an einem Ort bleiben wollen, müssen Sie den Grundeigentümer um Erlaubnis bitten. Im Gebirge und in anderen einsamen Gegenden, die als Unland gelten, dürfen Sie Ihr Zelt ohne Erlaubnis aufschlagen. Sie müssen jedoch jederzeit die Natur mit Respekt und Vorsicht behandeln und Sie sollten jederzeit Rücksicht auf den Grundeigentümer und andere Menschen in der Umgebung nehmen.

Mit Ausnahme des Angelns nach Salzwasserfischen und der Jagd auf jagdbare Meerestiere fällt das Jagen und Angeln nicht unter das Jedermannsrecht.

An einen Freund senden

Per E-Mail einen Freund über diese Seite informieren