Shortcuts
Zur Navigation springen
Zur Suche springen
Zum Hauptinhalt springen
Bildschirmfreundliche Version ein-/ausklicken.
Praktische Informationen von Behörden

Löhne sind in Norwegen grundsätzlich nicht gesetzlich geregelt, weswegen es auch keinen allgemeinen Mindestlohn gibt. Deshalb ist es sehr wichtig, einen schriftlichen, klaren und deutlichen Vertrag über den Lohn einzugehen. Für viele Unternehmen gelten Tarifverträge. Tarifverträge sind Verträge zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, die Löhne und andere Rechte regeln. Um Anspruch auf die Rechte aus einem Tarifvertrag zu haben, müssen Sie Mitglied einer Arbeitnehmerorganisation sein („være fagorganisert“).

Eine Ausnahme von diesem Grundsatz bilden die Bauindustrie, die Schiffs- und Werftindustrie und der Umweltsektor. In diesen Branchen wurden allgemeine Tarife eingeführt, die die Löhne durch Mindestlöhne regulieren.

Bekommen Sie nicht den Lohn, der Ihnen zusteht, müssen Sie Ihrem Arbeitgeber einen eingeschriebenen Brief mit Ihrer spezifizierten Lohnforderung schicken. Setzen Sie eine Frist (Datum) von mindestens einer Woche und schreiben Sie, dass Sie Ihre Forderung rechtlich durchsetzen werden, wenn der Lohn nicht innerhalb dieser Frist ausgezahlt wird. Die weitere Vorgehensweise hängt vom Grund für das Ausbleiben der Lohnzahlung ab. Sollte der Arbeitsgeber wegen Liquiditätsproblemen nicht zahlen können, ist ein Konkursantrag der nächste Schritt. Wenn der Arbeitgeber nicht bezahlen will, ist die Vergleichsstelle („Forliksrådet“) die Stelle, an die Sie sich wenden sollten. Die Arbeitsschutzbehörde gibt Ihnen ausführlichere Informationen über das Vorgehen in solchen Fällen.

Achten Sie darauf, dass Sie Dokumente wie Stundenlisten, Arbeitsvertrag, frühere Gehaltsabrechnungen u.ä. besitzen, um Ihre Lohnforderung zu dokumentieren.

An einen Freund senden

Per E-Mail einen Freund über diese Seite informieren