Shortcuts
Zur Navigation springen
Zur Suche springen
Zum Hauptinhalt springen
Bildschirmfreundliche Version ein-/ausklicken.
Praktische Informationen von Behörden
Seite ausdrucken

Arbeitsunfälle

Der Arbeitgeber hat die Pflicht, die Arbeitsschutzbehörde zu informieren, wenn ein Arbeitsunfall mit Todesfolge oder ernsthafter Gesundheitsschädigung eintritt. Beispiele für ernsthafte Gesundheitsschädigungen sind: Kopfverletzungen, Knochenverletzungen, innere Verletzungen, Verlust von Körperteilen, Vergiftung, Erfrierung, Verbrennung, Verätzung, Verlust des Bewusstseins und Schädigungen, die eine Krankenhausbehandlung erfordern.

Der Arbeitgeber hat ebenfalls die Pflicht, Verletzungen und Krankheiten an NAV zu melden, die Ansprüche auf Leistungen aus der Unfallversicherung der Sozialversicherung begründen können. Zusätzlich kann ein Anspruch gemäß dem Gesetz über die berufliche Unfallversicherung vorliegen. Dieser Anspruch ist an die Versicherungsgesellschaft zu richten, bei dem der Arbeitgeber die Versicherung abgeschlossen hat.

An einen Freund senden

Per E-Mail einen Freund über diese Seite informieren